Archives for Frauchen spricht category

Steckt im Mops nicht doch eine Deutsche Dogge ???

Es ist Zeit , ins Bett zu gehen !
Romeo legt sich zu meinen Füßen ins Bett , oder macht es sich in der „Besucherritze“ bequem — ein Hund mit Anstand.
Finley geht brav ins Hundebett, daß zuunterst unseres Ehebettes steht , kuschelt sich an seinen Plüschesel ….ebenfalls ein Hund mit Anstand – NOCH !!!!
Während ich vor mich hindöse und den Schlaf herbeisehne, schleicht sich Finley schon zu mir und bettet sich an meine Schulter… ich höre ihn leise schnarchen und falle allsbald in das Land der Träume…
Kurze Zeit später werde ich durch einen Druck im Rücken wach , rutsche murmelnd im Halbschlaf ein Stück und träume weiter…
Mitten in der Nacht möchte ich mich umdrehen, entdecke gerade noch, daß ich das unbedingt seinlassen sollte, sonst falle ich aus dem Bett !
Hinter mir liegt ein Monsterhund ! Ganz benebelt denke ich : Na – hab ich mir jetzt einen Mops oder eine Deutsche Dogge zugelegt ? Der gefühlten Größe nach zu urteilen wohl letzteres !!!
Als ich zum x-ten Male wegen akutem Platzmangel die Augen öffne, liegt mein Arm schon außerhalb des Bettes und pflegt seinen eigenen Schönheitsschlaf – mit 1000 Ameisen !!!
Meine Füße baumeln unten aus dem Bett und mein Kopfkissen ist mit Finley bedeckt…
Jetzt reicht´s aber. Mir gehört das Bett und nicht meinem Hund !!!
Da er auf meine Worte, sich doch endlich mal zu verziehen , nicht reagiert, muß ich Hand anlegen…
und stelle plötzlich fest, daß ich weder Mops ,noch Deutsche Dogge neben mir liegen habe, sondern einen immens schweren Mehlsack !!! Ich gebe auf – bin zu müde -möchte weiterschlafen, rutsche wieder ein Stück und versuche so gut es geht , eine angenehme Schlafposition zu erreichen. Mitnichten – eine schwierige Angelegenheit !!!

Als ich des Morgens erwache , liege ich quer im Bett ! Herrchen verlässt ja um ca 3 Uhr früh das Bett und im Halbschlaf muß ich mir wohl diesen Platz gesichert haben…
Finley sitzt mit wachen Augen vor mir, wartet schon gespannt, bis ich mich auf den Rücken gedreht habe, legt sich mit seinen ca 9 kg auf meinen Brustkorb, rotzt mir genüßlich ins Gesicht und fordert sein Frühstück !

Der Tag kann beginnen….

Aug 19, 2011 | 0 | Frauchen spricht

Der kleine Schwarze !

 

Das ist Finley…

…beim Grasfressen…

…bei der Erwähnung unserer TÄ – Dr. Lehnhardt…

…pechschwarz – und noch kein bißchen grau…

 

 

 

Jun 17, 2011 | 0 | Frauchen spricht

Mein „Pulli-Finley“….

…oder: Pullis -nicht nur zum Anziehen….

Es war die Zeit vor dem Mopstreffen in Grimma. Ich legte mir die Hundepullis, die ich zur dortigen Modenschau mitnehmen wollte, schon mal auf der Eckbank zurecht…

…Finley kam, sah – und richtete sich ein Bettchen…

…ein paar Abende immer wieder das gleiche Schauspiel…

…ich konnte die Pullis nicht in die Tasche räumen…

…er fühlte sich in diese eingekuschelt so wohl…

…daß ich es nicht übers Herz brachte, sie ihm vorzuenthalten…
Als ich doch die Pullis mal in das Körbchen räumte, passierte dies:

…er versuchte doch glatt, sich es in diesem bequem zu machen…

…er stellte aber alsbald fest, daß das Körbchen doch nicht seiner Größe entsprach …

…und er einen bequemeren Platz ziemlich beleidigt aufsuchte..

Heute sind die Pullis wieder im Schrank verräumt und Finley hat sich damit abgefunden, es nicht mehr so kuschelig zu haben. Aber für mich entstand hier wieder eine lustige Fotostory von meinem schwarzen Schatz.

 

 

 

Apr 08, 2011 | 0 | Frauchen spricht

Finley gar nicht fotofreudig

Ich kann es nicht unterlassen, nochmal über meinen nicht gerade fotofreudigen Finley zu berichten:

Fotos von Finley zu schießen, vor allem geniale , brauchbare Bilder ist mit ihm ein wirklich großes Unterfangen. Finley ist der liebenswerteste Hund, er betört einen regelrecht mit seinen großen runden Kulleraugen, möchte man daher wieder einmal von ihm ein Superfoto, gestaltet sich das Besagte regelrecht zum Problem. Sobald Finley ein Objektiv sieht, geschweige denn den Gang zu meiner immer am gleichen Platz abgelegten Kamera erkennt, ist er sprichwörtlich von der Bildfläche verschwunden… nicht so Romeo, er liebt es abgelichtet zu werden und im Mittelpunkt zu stehen ! Aber ihn will ich heute nicht, heute möchte ich Finley vor die Linse bekommen….
Zudem scheint Finley Hummeln in seinem Hinterteil zu besitzen. Kaum habe ich ihn in die richtige Position gebracht, zuckt er hierhin, hört da was, legt sich schlafen oder steht einfach auf und geht…
Natürlich genau in dem Augenblick, in dem meine Kamera „klickt“. Ausbeute gleich Null !!!
Meinerseits ist ein immens dicker Geduldsfaden von Vorteil , denn je ungeduldiger ich werde, umso schneller pflanzen sich seine Hummeln im A…. fort…
Endlich habe ich Finley so , wie ich es mir vorstelle, lege mich ins Gras, um ihn noch optischer ins Bild zu bringen – Wahnsinn – er hält sogar still, keine Anzeichen von Flucht, da erkenne ich, daß die Sonne im falschen Winkel steht – oder ich verkehrt liege ? – und ich selbst mit größter Mühe so keinen schwarzen Mops ablichten kann.
Finley scheint es vorher schon gewußt zu haben, er sieht mich mit einem Blick an, der alles zu bestätigen scheint – genau dieser Blick wäre es, den ich die ganze Zeit festzuhalten versuche !!

Also Leute, die Fotos , die ihr hier von Finley seht, sind entweder Glückstreffer oder Finley hatte einen guten Tag und ich die richtige Ausgangsposition !

 

Jul 11, 2010 | 0 | Frauchen spricht

Meine unterschiedlichen Jungs

Heute will ich Euch den Unterschied meiner Jungs anhand von Fotos ein wenig näher bringen.
Das ist Romeo:

Ihn kann ich hinsetzen wie eine Puppe.

Er genießt es förmlich, fotografiert zu werden .

Den Rest des Eintrags lesen »

Apr 24, 2010 | 0 | Frauchen spricht

Es wird gekocht !!!

Ich koche jetzt für meine Hunde ! Leider bin ich zwar nur ans Rind gebunden, aber es schmeckt den beiden, das man seine helle Freude hat, ihnen dabei zuzusehen.
Ich hegte ja schon lange den Gedanken zu barfen, kaufte mir diesbezüglich auch Bücher, dazu kann ich mich aber bis heute nicht durchringen – und mit dem „Gekochten“ fahre ich sehr, sehr gut !!!
Mir fiel auf, das Romeo und Finley das abendliche Fressen nicht mehr so gut vertrugen, wie zuvor.
Romeo saß des Nachts im Bett und „würgte und stieß auf“ ( als hätte er Sodbrennen) und Finley spuckte regelmäßig alle paar Tage früh morgens…
Da mein Schwager Metzger ist, schuf ich ihm einfach mal „was“ an.
Und stelle fest:
Es geht meinen Hunden blendend !!!!!!!!
Die Gewichtszunahme durch die Umstellung 100 % Fleisch habe ich eigentlich schnell in den Griff bekommen. Morgens bekommen sie noch das obligatorische Dosenfutter und ein wenig ! Trockenfutter
(Finley seit neuestem Platinum – das erste Trockenfutter , das er ohne zu zögern sofort frisst. Und Romeo eben sein Straußenfutter)
Nachmittags werden dann Kartoffeln und Karotten gekocht, die ich unter die Fleischgabe mixe. Die Hunde werden regelrecht „nervös“ und tänzeln zwischen der Küche und dem Futternapf hin und her. (Frauchen ist ja sooo langsam). Ist es dann endlich soweit, schlagen sie Purzelbäume bis zum Fressplatz….
Ich weiß und habe endlich das Gefühl, es so richtig zu machen.
Meine Hunde zeigen es mir : Sie mampfen um die Wette und wenn einer dem anderen mal zutief in den Napf schaut , wird auch schon mal geknurrt.  Dieses Verhalten gibt es allerdings nur beim Gekochten !!!
Zu guter Letzt wird noch kräftig gerülpst – was mich jedesmal zu einem Grinsen veranlasst.
Wenn ihr noch wissen wollt , was ich speziell füttere: Rinderpansen, Rindergulasch, das ich nur kaufe , wenn es im Angebot ist und das ganze Schlundzeug außer Lunge.

Feb 19, 2010 | 0 | Frauchen spricht