Finleys Kastration…

Nun – ich hab´s getan, ich habe Finley kastrieren lassen. Er war schon immer ein ziemlich hormongesteuertes Kerlchen und ab und an auch mal ne richtige Hormonbombe. Eine Kastration – ja, die Überlegung war oft in meinem Kopf, da er aber eh durch die große OP in Leipzig mit 1 Jahr so viel mitgemacht hatte, ich ihm zweitens eine weitere Narkose ersparen wollte und drittens die Angst um ihn eine große Rolle spielte, schob und schob ich es vor mich her.

Jetzt hatte ich ihn allerdings für eine Zahnsanierung angemeldet. In Leipzig sagte man mir damals schon, er habe sehr schlechte Zähne, Parodontose sei auch vorhanden gewesen, und sein Zahnstein war auf die 2 Jahre immens viel geworden.

Ausschlaggebend für die nun dazu geholte Kastration war wieder mal so ein Hormonschub, den er auslebte , ohne dass ich ihn bremsen konnte. Und da er bei der Zahnreinigung sowieso schon in Narkose liegt…

Ich muss zugeben, solche Hormonausbrüche anderen Hunden gegenüber , egal ob Rüde oder Hündin, zerren einem an den Nerven und auch für Finley ist´s purer Stress…

Da er vor ein paar Monaten zudem eine zu große Prostata hatte , meinte der TA:
Hier wäre eine solche Handlung nur von Vorteil !

Die OP verlief komplikationslos und als ich mich 1 Std vor Abholung nach ihm erkundigte, brachten sie in mir sogar schon .

Hatte ich bei der Abholung Bedenken, was die Trennung meiner Jungs betrifft – da es bei solchen Zusammenführungen doch sehr kriselt zwischen beiden – so wurde ich diesmal mehr als positiv überrascht.

Im Auto „kümmerte“ sich Romeo gleich rührend um seinen kleinen Bruder – keine Spur von Eifersucht oder Trennungswut…

Heute ist die erste Nacht geschafft, sie verlief ein bisschen unruhig, Finley kam oft zu mir und wollte gestreichelt werden, aber seine Wunde lässt er in Ruhe…

…trotzdem zog ich ihm aber für die Nacht einen Babybody an…
Der Affe lächelt schon in die Kamera – und ich sehe weiter und hoffe , dass die kommenden Tage und Nächte genauso problemlos verlaufen , wie bis jetzt.

UND – Finley ist ein Stehaufmännchen , er schafft dies jetzt auch noch – und wir beide zusammen sowieso.

Allerdings konnte der TA mir keinen Garant geben, ob sein „Aufreiten“  damit beendet sei – hier muss die Zeit entscheiden, ruhiger wird er aber auf alle Fälle werden …

Sep 12, 2012 | 0 | Frauchen spricht

Comments are closed.